Samowar-Gespräche im Schloss

mit Doris Schröder-Köpf


Bereits zum dritten Mal folgten zahlreiche Gäste der Einladung der Deutsch-Russischen Gesellschaft Celle e.V. und der DMAN zu den Samowar-Gesprächen im Schloss.

Neben Gastrednerin Doris Schröder-Köpf, Mitglied des Landtages und ehrenamtliche Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, begrüßten die Veranstalter den Generalkonsul der Russischen Föderation in Hamburg, Andrei Sharashkin, und Vizekonsul Michail Marin sowie Iris Fiß, Bürgermeisterin der Stadt Celle, im sehr gut gefüllten Kleinen Festsaal des Celler Schlosses.

Doris Schröder-Köpf berichtete mit einem Impulsreferat über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Integration (nicht nur) der Russlanddeutschen in Niedersachsen, sondern auch über ihre Sicht auf den Stand der deutsch-russischen Beziehungen. Im Anschluss an ihren Vortrag beantwortete sie Fragen aus dem Publikum. Auch Generalkonsul Sharashkin nahm zu Fragen aus dem Publikum Stellung.

Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Alle Diskussionsteilnehmer waren sich schließlich darin einig: Veranstaltungen wie die Samowar-Gespräche, Schüler- und Jugendaustausche und ehrenamtliches Engagement in den Partnergesellschaften sind ein wichtiger Beitrag zur „Politik der kleinen Schritte“, um den Dialog zwischen Russland und Deutschland in schwierigen Zeiten aufrechtzuerhalten.

Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es viele Einzelgespräche mit Doris Schröder-Köpf und den Vertretern des Generalkonsulats. Die Gäste aus Hamburg nahmen zum Abschluss die Gelegenheit zu einer Express-Führung durch die Räumlichkeiten der DMAN im Celler Schloss wahr, dabei wurde eine Fortsetzung der Kontakte zwischen Celle und Hamburg vereinbart.

Zu den Samowar-Gesprächen im Schloss, einem Gemeinschaftsprojekt der Deutsch-Russischen Gesellschaft Celle e.V. und der Deutschen Management Akademie Niedersachsen (DMAN), laden die Veranstalter ein- bis zweimal im Jahr alle an Russland interessierten Unternehmen und Mitbürger aus Celle und Umgebung zum Austausch über aktuelle Fragen der vielfältigen deutsch-russischen Beziehungen ein. Wie in früheren Zeiten versammelt man sich um den Samowar, den traditionellen Heißwasserbereiter, um in gemütlicher ungezwungener Atmosphäre bei Tee, Gebäck und typisch russischen Süßigkeiten Gedanken auszutauschen.

Die Deutsch-Russische Gesellschaft Celle und die Deutsche Management Akademie Niedersachsen setzen sich seit vielen Jahren für eine enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland auf den verschiedensten Ebenen ein. Gerade in den aktuell schwierigen Zeiten ist es uns wichtig, die bestehenden Beziehungen zu erhalten und neue Kontakte aufzubauen.

Die Veranstaltung war ein gelungener Auftakt für das Doppel-Jubiläumsjahr 2019: Die DMAN begeht im Jahr 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum, die Deutsch-Russische Gesellschaft feiert den 25. Jahrestag ihrer Gründung. Auch die Städtepartnerschaft zwischen Celle und dem westsibirischen Tjumen besteht im kommenden Jahr 25 Jahre.

Wir werden auch in unserem Jubiläumsjahr wieder zahlreiche Veranstaltungen durchführen und laden alle Interessierten ein, uns in Celle zu besuchen. Die Residenzstadt ist immer eine Reise wert.